Projekte
 

 

HomeVereinKontaktLinksAktuellFSJ
GeschichteProjekteHelfenJahresberichte

 

 

 

 

"...profundo agradecimiento por la labor que ustedes mantienen viva en esta pequea comunidad, que no es significativa para las grandes estadsticas, pero hace una gran diferencia para los que nutren su alma de ella. "   (Carlos Lopez)

"...aus tiefem Herzen Danke fr Euren Einsatz, mit dem Ihr unsere Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in  dieser kleinen Gemeinde am Leben haltet, die nicht wichtig ist in den groen Statistiken, aber einen groen Unterschied macht, fr die, die ihre Seele hier nhren drfen. " (Carlo Lopez, ehemaliger Heimleiter)

Caminata solidaria 2011: Ein kleiner Erlebnisbericht von unserer "Freiwilligen" Jessi

An einem frischen Sonntagmorgen, machten wir uns fr die diesjhrige caminata solidaria, auf deutsch 밪olidarittslauf bereit. Der Solidarittslauf sollte mit einem Gottesdienst an der Marienstatue neben der Feuerwehr in San Pedro beginnen. Nachdem die Bibelstelle 밆ie Heiligung des Blindgeborenen (Joh. 9, 1-41) gelesen wurden, wurde eine Mauer aus Backsteinen gebaut. Auf jeden Backstein hatten Heimkinder ein Wort geschrieben, wie z.B. "Ungerechtigkeit", "fehlende Bildung", "Gewalt", alles Dinge, die uns von anderen Menschen abgrenzen. Nach der Predigt des Pfarrers durften die Kinder die Mauer dann versetzen. Die Bausteine wurden umgedreht und zum Vorschein kamen Begriffe wie "Gerechtigkeit", "Liebe", "Zuneigung".  

Nach dem Gottesdienst wurden zwei verschiedene Gruppen gebildet. Eine Gruppe, die die 10km und eine, die die 20 km laufen wollte. Zunchst fhrte uns der Weg ins Cajon de San Pedro, wo sich die Gruppen trennten. Auf der langen Strecke ging es an der Eisenbahnschiene entlang, durch den dunklen, langen Tunnel. Als wir dann in Limache angekommen waren, haben wir uns an den Aufstieg des 밹erros, des Hgels gemacht. Nach anstrengenden 2 Stunden waren wir dann endlich oben auf dem Gipfel angekommen und konnten den wunderschnen Blick ber die ganze Gegend genieen. Doch uns blieb nicht viel Zeit, denn wir mussten auch schon wieder runter. Der Abstieg ging schneller als erwartet und im Dorf wurden wir mit leckeren Spaghetti empfangen. Generell war es ein sehr schner, aber auch sehr anstrengender und langer Tag. Die Kinder hatten wirklich Spa an der Wanderung, auch wenn sie die nchsten 10 Tage noch ber Muskelkater klagten.           Liebe Gr廻e nach Deutschland von Jessica!

 

 

BACK TO TOP


Copyright (c) 2018 Juntos e.V:. Alle Rechte vorbehalten.

info@juntos.org